news paper


Hochwirksame Infektions- und Kontaminationsprävention durch Kaltvernebelung - effektiv, schnell, umwelt- und materialverträglich Bei der Raumdesinfektion durch Kaltvernebelung wird Wasserstoffperoxid als feines Aerosol in der Raumluft verteilt und bildet so eine schnelle und vor allem sichere Alternative zu anderen Desinfektionsverfahren.
 
Der Vorteil von Wasserstoffperoxid liegt in seinem rückstandsfreiem Abbau bzw. Zerfall in Wasserdampf und Sauerstoff. Nach der Einwirkzeit kann der desinfizierte Raum sofort mechanisch gelüftet oder auch der Zerfall des Peroxids abgewartet werden, ohne Material oder Umweltschäden zu riskieren.
 
Neben der Raumdesinfektion kann das Verfahren auch optimal zur Desinfektion von raumlufttechnischen Anlagen, ausgehend von der Lüftungszentrale über das gesamte Rohrleitungsnetz oder auch in PKWs, angewandt werden. Häufige Einsatzbereiche sind:
 
Altenheime und Pflegeheime:
  • Arztpraxen
  • Krankenhäuser
  • Büroräume
  • Hotellerie
  • Schulen und Kindergärten
  • Lebensmittelindustrie
  • Uvm.
 

Die von uns eingesetzte Kaltnebeltechnologie wirkt in Verbindung mit Wasserstoffperoxid in verschiedenen Konzentrationen sowohl bakterizid, viruzid als auch fungizid. Voraussetzung für eine optimale Desinfektionswirkung sind trockene, vorgereinigte Oberflächen, wobei auch poröse Oberflächen und Elektronik aller Art keine Hindernisse darstellen.

Der große Vorteil der Kaltvernebelung liegt in der gleichmäßigen Verteilung des Aerosols im Raum. Somit werden auch die letzten Winkel erreicht und beispielsweise Einrichtungsgegenstände vollflächig desinfiziert. Ein kontaminiertes Krankenzimmer kann so schon vor der Reinigung und Wischdesinfektion ohne Gefährdung des Reinigungspersonals einmal behandelt werden. Ebenso kann die Vernebelung zur Infektionsprävention eingesetzt werden, wenn beispielsweise nach der Wischdesinfektion eine Vernebelung durchgeführt wird, um eine eventuelle Kontamination auf nicht oder schlecht erreichbaren Flächen noch einmal drastisch zu reduzieren.

Der Vorteil bei der Verwendung von Wasserstoffperoxid als Desinfektionsmittel verglichen mit Mitteln auf Formaldehyd- oder Chlorbasis liegt im Rückstandsfreiem Zerfall, wodurch die Flächen nicht nachbehandelt werden müssen. Wasserstoffperoxid kann somit anders als Aldehyde, Chlor, Phenole und quartäre Ammoniumverbindungen als umweltfreundliches Biozid bezeichnet werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.